Fair-Teiler Regeln und Voraussetzungen

Aus Lebensmittelretten.de Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Folgende Dokumente müssen ausgedruckt und gut sichtbar am Fair-Teiler angebracht werden:

Wenn es sich um eine Räumlichkeit einer religiösen oder politischen Einrichtung handelt, muss auch dieses Dokument gut sichtbar angebracht werden:

Zur Beachtung

Spendenboxen dürfen auf keinen Fall bei einem Fair-Teiler aufgestellt werden, da wir von den Behörden als Lebensmittelunternehmen eingestuft werden könnten (Annahme des Verkaufs von Lebensmitteln) und das Finanzamt dem foodsahring e.V. die Gemeinnützigkeit aberkennen könnte.

Eine Videoüberwachung bzw. -Aufzeichnung der Fair-Teiler ist aus Gründen des Datenschutzes sowie der Persönlichkeitsrechte der Foodsaver und Abholer (Recht am eigenen Bild) nicht gestattet.

Welche Lebensmittel dürfen geteilt werden?

Bitte teilt nur Lebensmittel, die ihr auch selbst noch essen würdet. Es können auch Lebensmittel nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums weitergegeben werden, wenn sie noch gut sind, aber NICHT nach Ablauf des Verbrauchsdatums. Bei den Lebensmitteln mit Verbrauchsdatum darf die Kühlkette nicht unterbrochen werden. Um dieses zu gewährleisten, muss eine Kühltasche zur Abholung mitgebracht werden.

Diese Lebensmittel dürfen nicht über foodsharing geteilt werden, da sie ein potentielles Gesundheitsrisiko bergen:

  • Schweinemett;
  • Rindergehacktes;
  • Produkte aus nicht erhitzter Rohmilch;
  • frisch zubereitete Speisen, die rohes Ei enthalten;
  • Cremes und Pudding, Tiramisu und Mayonnaise (wenn mit Ei und Milch selbst hergestellt).
  • Alkohol, da die Abgabe an Jugendliche unter 18 Jahren nicht gestattet ist und das bei den Fair-Teilern nicht kontrolliert werden kann.


Diese Lebensmittel bitte nur gekühlt übergeben:

  • Nudel- und Kartoffelsalat;
  • Kuchen mit nicht durchgebackener Füllung wie Bienenstich, Creme- und Sahnetorten;
  • Lebensmittel, die laut Verpackung bei +2 bis +8°C gelagert werden sollen.


Möglichkeiten der Lagerung im Fair-Teiler mit Punkten, die ihr beachten solltet:

Ist der Fair-Teiler ein Kühlschrank, dann:

  • Achtet darauf, dass der Kühlschrank immer richtig verschlossen ist.
  • Trennt rohe Lebensmittel von zubereiteten Speisen.
  • Legt erdbehaftete Lebensmittel nach unten, dann rieselt nichts auf darunterliegendes Essen.
  • Deckt zubereitete Speisen gut ab, oder legt diese in einen verschlossenen Behälter.
  • Nutzt bitte bei der Abholung und für den Transport zum Fair-Teiler eine Kühltasche oder eine Kühlbox, da Lebensmittel Keime enthalten können, die sich bereits bei Temperaturen ab 10 Grad stark vermehren und dann gesundheitsschädlich sind.
  • Stellt die Kühlschranktemperatur auf 5°C, habt ein Thermometer/Digitalanzeige im Kühlschrank, um dies überwachen zu können.
  • Reinigt den Fair-Teiler 1 mal pro Woche mit normalem Spülwasser, wischt ihn dann mit 6%iger Essigwasserlösung aus. Zusätzliche Reinigung des Kühlschranks je nach Bedarf.


Ist der Fair-Teiler ein Schrank, dann:

  • Achtet darauf, dass der Fair-Teiler immer gut verschlossen ist.
  • Lagert erdbehaftete Lebensmittel im unteren Bereich, dann rieselt keine Erde auf andere Lebensmittel.
  • Achtet darauf, dass Lebensmittel gut verschlossen oder abgedeckt sind.
  • Reinigt den Fair-Teiler 1 mal pro Woche mit Spülmittelwasser und wischt ihn danach mit 6%iger Essigwasserlösung aus. Zusätzliche Reinigung des Schranks, je nach Bedarf.


Standorte

Weitere Erklärungen dazu gibt es im Dokument foodsharing und Politik und im Aushang mit einer Stellungnahme zu Politik und Religion.

Wo? Ja/Nein Begründung

In Partei-Räumlichkeiten

Nein

Dieses würde eine parteipolitische Zugehörigkeit vermitteln und diese wollen wir absolut nicht.

In Räumen mit politischer Gesinnung und parteipolitischem Hintergrund.

Nein

Dieses würde eine parteipolitische Zugehörigkeit vermitteln und diese wollen wir absolut nicht.

In Räumen mit politischer Gesinnung, ohne parteipolitischen Hintergrund (Kost-Nix-Laden)

Ja

In diesen Einrichtungen können gerne Fair-Teiler aufgestellt werden, da diese keinen parteipolitischen Hintergrund haben.

In Räumen der Kirchen oder Gemeindezentren

Ja

Ja, sofern die Möglichkeit des Zugangs für Menschen jeglicher Glaubensrichtungen besteht und sofern am Fair-Teiler beschrieben wird, dass foodsharing selbst eine nicht-kirchliche Organisation ist.

In Räumen von staatlich anerkannten Hochschulen in kirchlicher Trägerschaft (Kirchliche Hochschulen)

Ja

Ja, sofern die Möglichkeit des Zugangs für Menschen jeglicher Glaubensrichtungen besteht und sofern am Fair-Teiler beschrieben wird, dass foodsharing selbst eine nicht-kirchliche Organisation ist.

Kirchlichen Schulen

Ja

Ja, sofern die Möglichkeit des Zugangs für Menschen jeglicher Glaubensrichtungen besteht und sofern am Fair-Teiler beschrieben wird, dass foodsharing selbst eine nicht-kirchliche Organisation ist.

In Bildungseinrichtungen (Universitäten, VHS, etc)

Ja

In diesen Einrichtungen können gerne Fair-Teiler aufgestellt werden, da diese keinen parteipolitischen Hintergrund haben.

In Beratungs- und Begegnungseinrichtungen

Ja

In diesen Einrichtungen können gerne Fair-Teiler aufgestellt werden, da diese keinen parteipolitischen Hintergrund haben.

Aktuelles - Probleme in Berlin

Vom 26.2.2016

In den Berliner Bezirken Kreuzberg-Friedrichshain und Pankow möchte die Lebensmittelüberwachung den Fair-Teilern strengere Regeln auferlegen, da sie seitens der Behörden als Lebensmittelbetrieb eingestuft werden. Wir haben das Fair-Teiler-Konzept mit leitenden Lebensmittelkontrolleuren ausgearbeitet und halten die Einstufung als Lebensmittelbetrieb für eine Fehlbewertung. Weitere Infos dazu findest Du hier auf foodsharing.de. Was es für Deinen Fair-Teiler bedeutet, findest Du auch in diesem Artikel.

Weitere wichtige Informationen & Dokumente für Fair-Teiler

Fairteiler Regeln als Aushang für Fair-Teiler (.pdf)

Rechtsgrundlage für Fair-Teiler

Stellungnahme zu Politik und Religion als Aushang für Fair-Teiler (.pdf)